Foto Jaya

Jayas persönliche Geschichte

In den 80iger Jahren lebte ich 4 Jahre in Australien und entdeckte dort die Welt des Didgeridoos. Am „Growling Rock“ wurde ich in das Didgeridoo-Spiel von zwei alten Aboriginal elderlies unterwiesen. Was dort eigentlich passierte, wurde mir erst lange Zeit danach so langsam klar.

Zurück in Deutschland begann ich dann 1993 mit dieser Kraft und Magie zu arbeiten. Neben Vorträgen über den heilenden Klang des Didgeridoos, Seminaren, Unterricht und Didgeridoo Klang-Reisen, begann ich auch einen kleinen hochwertigen Instrumentenmarkt aufzubauen. In Herrsching am Ammersee fand ich meine ersten Räume. Hier trafen sich mit den Jahren viele begeisterte Didgeridoo-Spieler. Ich war im süddeutschen Raum maßgeblich am Bekannt werden und an der Verbreitung des Didgeridoos beteiligt. Seit 1992 stehe ich Menschen bei, die vom Didgeridoo begeistert sind und unterstütze ihre ersten Schritte. Ich habe die Teilnehmer noch nie gezählt, aber es sind mehr als 1000. Bis jetzt bin ich nicht müde geworden und folge dem Ruf des Didgeridoos (the calling of the blue people)

Vor allem als bekannte Didgeridoo spielende und lehrende Frau musste ich so einige Prüfungen meistern, doch diese Herausforderungen haben mich auf meinem Weg wachsen lassen und ich spiele weiterhin mit Begeisterung das Didgeridoo, wobei auch andere archaische Instrumente dazu gekommen sind, wie Rassel, Bougarabou und Rundtrommel. Sie alle sind leicht zum Klingen zu bringen und wir können über das Spiel in Verbindung gehen mit dem Puls des Lebens. Mir persönlich geht es beim Spielen und in meiner Arbeit als Seminarleiterin darum, dem Klang Raum zu geben, sich von Klängen berühren zu lassen, durch Klang heilsam zu wirken und Heilung zu erfahren.

So gesehen sind diese Naturinstrumente ein großer Schatz und ich bin glücklich, damit handeln zu können. Jedes Instrument geht durch meine Hände, wird von mir gespielt, ausgesucht und teilweise gestalte ich selbst das Design. Seit Jahren bin ich unterwegs in Deutschland, Australien und Asien, um gute Instrumente zu finden.

Wenn möglich, bin ich sogar von Anfang der Fertigung bis zum letzten tuning und verpacken dabei. Das ist mir sehr wichtig, denn nur so gelingt es mir, die gute Fertigungs- und Klangqualität meiner Instrumente zu gewährleisten. Natürlich kenne ich alle beteiligten Instrumentenbauer und Kunsthandwerker persönlich. Zu den meisten habe ich in all den Jahren des Zusammenarbeitens einen freundschaftlichen Kontakt aufgebaut - nach dem Motto: „ONE MOB“ (aboriginal.saying). Fair Trade ist mir wichtig.

Ich bin spät, mit 45 Jahren Mutter geworden und habe damit ganz klar das seit Jahren kursierende Gerücht, Didgeridoo spielende Frauen werden unfruchtbar, widerlegt. Die Einschulung meines Sohnes erschwerte mir das Herumreisen. 

Seit Jahren stelle ich mit Heidemaries Hilfe die Naturinstrumente auf dem berühmten Tollwood Festival in München aus. Viele KäuferInnen kennen uns persönlich und kommen gerne zu uns an den Marktstand, denn Qualität, fachkundige Beratung und Preis stimmen einfach. Ich hoffe, dass auch in unserem online-shop spürbar wird, dass wir handverlesene Instrumente verkaufen, dass uns jeder Kunde und jedes Instrument am Herzen liegt. Für mich sind unsere Naturinstrumente beseelt und wir scheuen weder Mühe noch Extrakosten, um die Klang-oder Fertigungsqualität zu verbessern.

Natürlich seid ihr auch herzlich eingeladen, uns direkt zu besuchen. Mich findet ihr süd-westlich von München, in Utting am Ammersee und Heidemarie gegenüber, nord-östlich von München, in Buch am Buchrain im Erdinger Landkreis. Ruft uns einfach an und wir machen einen passenden Termin aus. Wir bieten Privatstunden und Seminare an und ihr könnt Euch Euer Instrument auch direkt bei uns persönlich aussuchen.

Herzensgrüße von Jaya Peters

Foto Heidi

Heidis persönliche Geschichte

Schon als Kind war ich fasziniert von der Welt der Musik und wollte unbedingt ein Instrument erlernen, was dann aus den verschiedensten Gründen zunächst leider nicht passierte.

Letztlich musste ich 33 Jahre warten, um die Frau kennen zu lernen, die mir den Zugang endlich ermöglichte: Jaya Peters.
Das war im Sommer 1992, sie kam zu meinem Geburtstagsfest als Begleitung eines neu gewonnenen Freundes. Wir verstanden uns auf Anhieb.
Jaya kam geradewegs aus Australien eingeflogen und brachte ein damals noch weitgehend unbekanntes Instrument mit nach München. Es war Liebe auf den ersten Ton. Dieser tiefe, raue und doch so sanfte Klang des Didgeridoo traf mich mitten ins Herz und ich wollte ihn immer wieder hören.

1995 war es dann so weit, mein Sohn war inwzischen zwei Jahre alt geworden und lief bei uns mit. Zusammen präsentierten wir Didgeridoo-Spiel.de auf dem Tollwood Festival. Wir lehrten dort und Jaya im Anschluss in begleitenden Kursen das Didgeridoo. Inzwischen erweiterten Trommeln, Rahmentrommeln, Kleinpercussion und allerlei wunderbare Instrumente zur Klangherstellung das Sortiment.



Das ursprüngliche Vergnügen am eigenen Ton, am eigenen Rhythmus und das gemeinsame Spiel auf der „kleinen Bühne“ auf dem Tollwood-Festival war mir jedes Mal wieder ein gerne gesuchter Genuss. Wie schade, wenn diese wunderbare Zeit wieder vorbei war.

Tausenden von Menschen erklärten wir die Techniken und brachten sie auf die Reise zu ihrem ersten eigenen persönlichen Klang. Das gerade gewonnene Wissen wurde anschließend durch Jaya Peters in ihren vortrefflichen Kursen vertieft und erweitert.

Unvergesslich die glänzenden Augen von Erwachsenen und Kindern, wenn der Grundton dröhnt und die Lippen lustig kitzeln. Wenn dann auch noch die Möglichkeit der Modulation erfahren wird oder wenn gar, nach einigen Anläufen, die Zirkularatmung plötzlich klappt.

Mit den Jahren wurden wir bekannt, weit über die Grenzen Bayerns hinaus, bis nach Österreich, Italien und in der Schweiz. Durch verlässliche Partnerschaften mit Aborigines, australischen, balinesischen und deutschen Künstlern und Kunsthandwerkern sicherten wir uns einen guten Stock an Musikinstrumenten. Immer wieder waren wir natürlich auf der Suche nach dem ursprünglichen neuen Klang. So umfasst unser Sortiment nun auch Rahmentrommeln, Oceandrums, Schlitztrommeln, Djemben, Bougarabous, Pow-Wows und jede Menge Kleinpercussion, sowie Zubehör, wie beispielsweise Taschen. Wir machen unsere eigenen Designs, wir modifizieren und optimieren. Alles fließt und wächst.

Besucht uns zu Hause in unseren Studios. Kommt zu unserer „kleinen Bühne auf dem Sommer-Tollwood im Juni/Juli oder im November/Dezember auf dem Winter-Tollwood-Festival in München. Ende Juli/Anfang August sind wir auf dem Sinnflut-Festival in Erding zu finden. Reist zum Trommelevent.de nach Bad Gögging. Wir freuen uns auf euch!